29er Euro Cup

29er Crew GER2256: Paula Claus und Jakob Schubach in Action

51889466334 54bf832634 o

...klick auf das Bild

Termine 2022

  • Ansegeln: 30.04.2022
  • Ixylon Cup 16.07./17.07.2022
  • Kinder u. Jugend Cup (Opti/Laser) 20.08./21.08.2022
  • Absegeln (Nicolaus) 03.12.2022

unser Steini im FD

XY Cup 2021

 

Wir haben über 700 Bilder mit hoher Auflösung in das zip-Archiv zum Download für Euch bereit gestellt!

Download starten (klick)  Achtung: 1,5 GB

LRS in der Türkei

Lindower RS und Stahl Finow erfolgreich in der Türkei

Top Platzierungen für Lindower Regattasegler
von Ulrike Schubach

Der Name des Vereins ist Programm! Bei den Lindower Regattaseglern werden Regatten gesegelt – und das am Pfingstwochenende gleich in vier Bootsklassen parallel an drei Orten – und überall richtig erfolgreich! Die kürzeste Anfahrt hatten dabei die B-Optimisten und die Laser-Segler des LRS. Sie sind bei der traditionellen Fürstenberger Pfingstregatta an den Start gegangen.

Unsere Theresia Schulz erinnert sich glücklich: „Insgesamt war das Wochenende super – ich bin Erste geworden. Es hat richtig viel Spaß gemacht!“ Dabei lief es am Anfang nicht so gut: „Den ersten Start habe ich ein bisschen vergeigt, weil ich das Startsignal nicht gehört habe.“ Den 4. Platz der ersten Wettfahrt konnte sie streichen, denn danach lief es rund für sie mit drei ersten und einem zweiten Platz. Härtester Konkurrent für Theresia war dabei der eigene Bruder Karl-Gustav (LRS). In der dritten Wettfahrt setzte er sich an die Spitze. Karl-Gustav erzählt: „Wir hatten dort einen Vier-Minuten-Start. Das habe ich mir zu Nutzen gemacht, weil ich es bemerkt habe und dann war ich direkt ganz weit vorne. Die anderen waren noch an der Startlinie. Da bin ich auf den ersten Platz gefahren.“ Einen tollen fünften Platz ersegelte sich Jakob Kretzschmar (LRS).

Bei den Laser Radial Seglern konnte sich Dennis Henning, ebenfalls LRS, an die Spitze setzen. Dass die Lindower wiederkommen werden, liegt aber nicht nur an den tollen Ergebnissen. Betreuer André Schulz resümiert: „Organisatorisch gut gemachte Regatta: es gab wieder ein Mittagessen am Samstag und Sonntag. Alle nett und freundlich. Für uns gut gelaufen. Von dem her war alles toll!“

Toll lief es auch für die beiden Ixylon-Teams des LRS: für sie ging es weiter in den Norden nach Röbel zur 69. Pfingstregatta des Röbeler Segler-Verein „Müritz“ e.V.: Mike Bartel ersegelte sich zusammen mit seinem Mecklenburger Partner Torsten Völker vom Sportverein Fortschritt Neustadt- Glewe e. V. den zweiten Platz vor seinen Teamkollegen Frank Steinmeyer mit Schotte Tony Groche. Im Piraten wurde Mathias Gedrange(LRS) mit Steuermann Stefan Theuerkauf (Svth Schwerin) dritter.

Noch weiter nördlich verschlug es mit dem 9€-Ticket den 29er-Segler Jakob Schubach (LRS)nach Kiel ins Olympiazentrum Schilksee zur „Young Europeans Sailing“ (YES): mit seiner Mecklenburger Steuerfrau Paula Claus vom Schweriner Yachtclub hatte er schon am Wochenende zuvor in Kiel trainiert, um bei bekanntermaßen schwierigen Bedingungen in Kiel und dem starken europäischen Feld bei der YES eine gute Performance zu liefern. Von seinen Erfahrungen berichtet er: „Wir hatten gemischte Windbedingungen – an den letzten beiden Tagen mittel bis viel Wind, am ersten Tag kaum Wind. Zusammen mit den Wellen sehr schwierige Bedingungen.“ Insgesamt sind Paula und Jakob mit den Bedingungen sehr gut klargekommen. In einem starken internationalen Feld haben sie den 11. Platz von 63 Teams belegt – als sechstbestes deutsches Team. Jakob berichtet: „Mit der Platzierung sind wir sehr zufrieden! Wir kamen sehr gut mit den Wellen klar. Im Hinblick auf die KiWo und die IDJM müssen wir nun noch an der Kombi Leichtwind mit Kappelwelle üben, unsere Starts sind ausbaufähig – und die Konstanz ist auch ein Ziel: dass wir uns nicht unnötige Streicher reinfahren!“ Meckern auf hohem Niveau, denn am letzten Tag der YES lief es richtig gut: „Highlight war der vierte Platz im Goldfleet in der ersten Wettfahrt und dass wir am letzten Tag so gut mit den Bedingungen klarkamen.“

...geschichtliches: Pfingsten 2016 hat der heute 16jährige Jakob Schubach übrigens seine erste Regatta gewonnen: bei der Fürstenberger Pfingstregatta als B-Optimist. Damals gewann er vor Angelina Prokopski und Matti Rodrian vom Fürstenberger Yachtclub. Die beiden Laser-Segler hat er nun bei der YES in Kiel wiedergesehen: „Das Ambiente an Land war cool – man sieht alle Leute wieder. Toll, dass so viele Bootsklassen zusammenkommen!“

Feintuning für die Herausforderungen vor Koper/Slovenien (Bericht vom 29er Team Paula Claus und Jakob Schubach)
Im Trainingslager vom 09.04.-13.04.22 und dem sich anschließenden Europa-Cup vom 14.-17.04.2022 hatten wir fast nur Leichtwind. Im vorbereitenden Training mit Ulf Lehmann und der Unterstützung durch den ehemaligen Vizeweltmeister im 29er, den Argentinier Fede Gracia, haben wir in zwei Gruppen viel Feintuning am Bootsspeed unternommen und uns mit den Begebenheiten in der Bucht vor Koper befasst.
Uros-Kekus-Kleva-9985.jpg
Uros-Kekus-Kleva-8687.jpg
Bilder mit  freundlicher Genehmigung

Im Training und an den ersten beiden Regattatagen hatten wir Wind von 4 bis 10 Knoten mit vereinzelten Ausreißern nach oben und nach unten. Die insgesamt 76 Teams aus Italien, Ungarn, Dänemark, Finnland, Schweiz, Slowenien, Slowakei, Schweden, Niederlande, Österreich und Deutschland sind in zwei Fleets gestartet. Während wir uns am ersten Wettfahrtag gut auf den Leichtwind einstellen konnten und mit einem 5. Platz in unserem Fleet starteten, fiel es uns am zweiten Tag schwerer und kassierten unsere beiden Streicher. Am dritten Regattatag bildete sich vor Koper ein Sturm und der Wind frischte auf 15 bis 25 Knoten auf, was uns sehr entgegenkam. Wir legten eine gute Serie mit einem 11., 8., 2. und 10. Platz hin. Am vierten und letzten Wettfahrtag war der Wind noch weiter gestiegen, was es der Wettfahrtleitung nicht ermöglichte, an diesem Tag zu starten. Rückblickend sind wir sehr zufrieden mit dem Trainingslager und dem insgesamt 16. Platz, den wir bei der Regatta ersegeln konnten. Wir waren das drittbeste Mixed-Team im ganzen Starterfeld! Das intensive Training hat uns jedoch auch gezeigt, woran wir in dieser Saison noch arbeiten müssen.

(Paula Claus und Jakob Schubach)

LRS auf dem Gardasee und in Slowenien unterwegs
Unsere leistungsorientierten Kinder sind bereits seit einigen Tagen auf dem Wasser unterwegs. 
So verweilen derzeit Simeon Schubach und Sophie Elbrandt in Begleitung ihrer Eltern und dem Landeskader zu einem zweiwöchigen Trainingslager am Gardasee. 

 sophie-1.jpg

 sophie-2.jpg

Bilder: unsere Sophie Elbrandt beim Training auf dem Gardasee

Weiterlesen: LRS trainiert auf dem Gardasee

Danksagung
Wir bedanken uns im Namen des Vorstandes und aller Mitglieder bei der Europäischen Sportakademie Lindow ( ESAB ) und deren Auszubildenden für die tolle Unterstützung beim Athletik-Hallentrainig über die Wintermonate für unsere Kinder und Jugendlichen!

Beste Grüße
Vorstand LRS

Lindower und Schweriner Duo beim 29er Euro Cup in El Balis (Spanien) / 112 Teams aus 17 Ländern

– ein Bericht der 29er Crew GER2256: Paula Claus und Jakob Schubach:

Zum Abschluss des ersten Trainingslagers 2022 in Hyères, Südfrankreich, haben wir vom 17.-20.02.22 am Euro-Cup #1 in El Balis, Spanien, teilgenommen. Insgesamt waren 112 Teams aus 17 Ländern wie zum Beispiel Spanien, Frankreich, Italien, Ungarn, Russland, Irland, Norwegen oder den Niederlanden am Start. 20 Teams aus sechs Bundesländern sind für Deutschland an den Start gegangen. Gesegelt wurde in zwei Fleets, die täglich wechselten.

Die Windverhältnisse waren sehr durchwachsen. Am ersten und letzten Tag hatten wir wenig bis Mittelwind. Am zweiten Tag waren es in Böen bis zu 21 Knoten und am dritten Tag war der Wind am geringsten. Insgesamt haben wir uns jeden Tag neu gut auf die schwierigen Windverhältnisse anpassen können. Im Trainingslager davor hatten wir ähnlich gemischte Verhältnisse. Daher konnten wir auch nach der relativ langen Winterpause gut wieder in unsere Manöver einsteigen und unsere Fahrtechniken abrufen.

Am Ende der Regatta erreichten wir Platz 22 – von den 20 gestarteten deutschen Teams waren wir das viertbeste. Hervorzuheben ist unsere letzte Wettfahrt: die Windverhältnisse veränderten sich kurz vor dem Start, so dass wir kurzentschlossen zur linken Seite rausgefahren sind. Die meisten Teams sind nach rechts gefahren. Für diese Aktion sind wir mit einem fünften Platz belohnt worden. Unsere beiden Streicher waren die ersten beiden Wettfahrten. Wir sind also immer besser in die Regatta hineingekommen.

Mit unserem 22. Platz sind wir nach der Winterpause in dem starken internationalen Feld und dem zehntägigen anstrengenden Trainingslager zuvor sehr zufrieden.

Einige Impressionen für Euch haben wir mitgebracht.

Weiterlesen: Lindower und Schweriner Duo beim 29er Euro Cup in Spanien

LRS trainiert in Hyères (Frankreich)

Sophie Elbrandt (Laser) und Simeon Schubach (Opti) weilten bis vor einigen Tagen mit dem SAILING TEAM BRANDENBURG in Frankreich im Trainingslager. 

Hier sind einige Impressionen...

  1.jpg

2.jpg

3.jpg

4.jpg

 Beste Grüße
Vorstand LRS

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.