Ixylon-Cup 2020

Impressionen

 

Es war schön Euch wiederzusehen und wir hoffen alle hatten Spaß.

Die vielen Fotos findet ihr  <hier>.
Den vollständigen Artikel findet ihr <hier>.

Schwierige Verhältnisse bei der Internationalen Deutschen Meisterschaft 2018 der Ixylon in Sachsen

Die Lindower Regatta Segler(LRS) reisten am Mittwoch letzter Woche mit 3 Booten und sechs Sportleren zur Deutschen Meisterschaft des DSV in der Bootsklasse IXYLON nach Sachsen und waren damit schon einmal zweit größtes Team nach dem gastgebenden Verein, dem 1. Segelclub Partwitz Sachsen. Am Anreisetag stand wie üblich die Vermessung der Boote samt  Ausrüstung an.

Nach der Ausschreibung waren 8 Wettfahrten von Donnerstag bis Samstag angesetzt, Sonntag galt als Ersatztag. Am Donnerstag konnte nach Startverschiebung endlich gegen 14.00 Uhr die Wettfahrt gesegelt werden.

dm-2018-1.png

Für das Team Mike Bartel und Tony Groche lief das erste Rennen bis zur 1. Hälfte fanstastisch.


Sie führten das Feld der 49 teilnehmenden Boote bis zur dritten Rundungstonne an, konnten aber die Favoriten Jan Ole Höppner und Johanna Claus vom Akademischen Segelclub zu Rostock auf der Zielkreuz nicht halten und wurden somit zweiter in der ersten Wettfahrt. In der Donnerstag Tageswertung nach 3 Wettfahrten lagen Bartel und Groche auf Rang 6, die Crew Thomas Heide und Frank Steinmeyer (LRS) wurden neunter, die Jugendmannschaft vom LRS mit Friedrich Reuter und Leon Ribbe (SCL) belegten nach dem ersten Tag Rang 42. Es herschten auf dem sächsischen Tagebausee schwierige Windverhältnisse über alle drei Wettkampftage, so dass auch am Freitag und Samstag das segeln eher einer Lotterie glich und auch die Wettfahtleitung sehr in Ihrem Handeln gefragt war. Die letzte Wettfahrt am Donnerstag mußte zum Beispiel wegen einsetztendem Gewitter vorzeitig beendet werden. Am Freitag wurden 2 Wettfahrten wieder unter schwierigen Verhältnissen gesegelt. Nach der zweiten Tageswertung lagen Bartel/Groche auf Rang 10, Heide/Steinmeyer auf 14.  und Reuter/Ribbe auf 41.

Samstag wurde mit ach und krach noch eine Wettfahrt angeschossen. Mit schwachen, drehen Winden bis zu 180° wurde die Deutsche Meisterschft nach 6 von 8 Wettfahrten beendet.

Deutscher Meister wurden die Sieger vom Ixylon Cup Lindow Volker Schoen und Andreas Schickel vom Sternberger Segelverein (MV), Platz zwei in der Gesamtwertung belegten Johanna Claus und Jan Ole Höppner aus Rostock, den dritten Rang ersegelten Simone Witte Warendorf und Torsten Völker vom TSG Berlin. Die Lindower Crews platzieret sich in der Gesamtwertung wie folgt: Bartel/Groche Platz 14. Heide/Steinmeyer Platz 17. Reuter/Ribbe Platz 42.

Das Team Mike Bartel und Tony Groche ist mit Ihrem Ergebniss sehr zu frieden. Zielsetzung der beiden war das erste Drittel zu erreichen. Im vergangendem Jahr bei Ihrer ersten gemeinsamen Deutschen Meisterschaft belegten Sie Rang 22.

Für das nächste Jahr in Schwerin ist eine einstellige Platzierung für dei beiden das gesetzte Ziel. Thomas Heide und Frank Steinmeyer waren mit Ihrer Platzierung nicht ganz so glücklich. Sie sind aber auch eher eine Favoriten Crew für stärkere  Windeverhältnisse. Die Lindower Jugendmannschaft ist mit Ihrem 42. Rang zu frieden, wenn man bedenkt das es Ihre erste gemeinsame Regatta war.

Samstag Abend wurden bei der Meisterschaftsfeier die Sieger geehrt und anschließend mit sorbischen Showeinlagen bis in die Nacht gefeiert. Bis zur nächste Regatt am 18. August können die Lidower etwas verschnaufen.

Info der Lindower Regatta Segler: Schnuppersegeltage für Kinder-und Jugendliche vom 15.-17. August 2018

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.